Beschreibung

Die Idee des Projekts besteht darin, die Fähigkeiten und Kompetenzen von arbeitslosen Migranten und Flüchtlingen aus sechs europäischen Ländern (Griechenland, Deutschland, Italien, Großbritannien, Litauen und Türkei) zu entwickeln, die ein Interesse daran haben, ein eigenes soziales Geschäft zu gründen Recycling und Wiederverwendung – einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der EU.

Mindestens 220 arbeitslose Migranten und Flüchtlinge in sechs Ländern (Griechenland, Deutschland, Großbritannien, Litauen, Türkei und Italien) werden ihre Fähigkeiten und Qualifikationen in Bezug auf Recycling und die Wiederverwendung von sozialem Unternehmertum verbessern.

Mit Hilfe von Erfahrungen, Wissen und gemeinsamen sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen, was Migranten und Flüchtlinge betrifft, die in die EU einreisen, beschließen die Partner, einen gemeinsamen pädagogischen Ansatz zu entwickeln und umzusetzen.

Die Durchführung dieses Projekts wird den beteiligten Organisationen wichtige Instrumente zur Verfügung stellen, um in der Lage zu sein, Trainingspläne für Migranten und Flüchtlinge in einem spezialisierten Marktsektor zu entwickeln und umzusetzen. Das Projekt zielt darauf ab, die Idee des Recyclings und der Wiederverwendung von sozialem Unternehmertum auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene zu fördern, Qualifikationen und Qualifikationen von Migranten und Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und zur Vorbereitung europäischer Länder auf die Erreichung zukünftiger quantitativer Ergebnisse beizutragen Ziele in Bezug auf soziales Unternehmertum im Allgemeinen und im Bereich Recycling und Wiederverwendung, insbesondere sowohl für Migranten als auch für Flüchtlinge sowie für alle Bürger.